Mittwoch, 21. Dezember 2011

Pinguine gehören in den Schnee...

.... hat klein Louis sich gedacht und wollte unbedingt eine Winterjacke aus Pinguinjersey. Als Schnitt diente mir ein uralter aus einer Burda.

Die Jacke ist in mehreren Lagen aufgebaut. Von Innen nach Aussen - 1. Schicht Plüschstoff mit dichter Geweberückseite, 2. Schicht Volumenvlies, 3. Schicht Klimamembran , 4. Schicht Pinguinjersey, 5. Schicht Imprägnierspray.

Mein Nähmaschinchen  musste ganz schön kämpfen besonders als zuletzt auch noch der Reißverschluss dran sollte. 

Mein Model war leider schon zu müde zum Fotografieren also gibt es heute nur Solo-Bilder und morgen wird mit Inhalt nachgereicht :-)


Kommentare:

  1. die ist total schön! ich bin ganz sprachlos! und die idee mit der klimamembran find ich ganz super! bitte verrate uns noch deine erfahrungen mit der impregnierung von jersey -das würde mich noch sehr interessieren!
    ein echt schönes stück....aber wenn ich da mal so die meterpreise zusammenrechne...hast du auch ganz schön tief in die tasche greifen müssen! aber, aber, aber, dass hat sich echt ausgezahlt!
    bin schon auf das foto mit sohn drin gespannt! lg petra

    AntwortenLöschen
  2. waahnsinn Kathi du musst unbedingt erzählen wie sie sich im praxistest verhält, das ist echt spannend die jakce ist der Knaller schlecht hin!!

    AntwortenLöschen
  3. Danke ihr Lieben, ja Petra ein bissl was kostet sie schon, aber was tut man nicht für Unikate..
    Ich werde morgen auch nochmal seperate Fotos von der Jacke mit Wasser drauf machen ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, die sieht echt klasse aus. Würde mich auch interessieren, wie die Imprägnierung "hält". Super toll gemacht !!! LG Heike

    AntwortenLöschen